Euromemorandum 2005

Linked with our presentation of Johl Grahl – England.

Demokratische Politik gegen die Herrschaft der Märkte, Vorschläge für eine integrierte Entwicklungsstrategie in Europa, Euromemorandum 2005 – November 2005.

Zusammenfassung:

Einleitung

1 Wirtschaftliche und soziale Entwicklungen in der EU

1.1 Das Scheitern der Lissabon-Strategie – Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen

1.2 Mehr Ungleichheit, dauerhafte Armutsrisiken – Soziale Entwicklungen

2 Die „Denkpause” nutzen – Zur Überredung der Öffentlichkeit oder zur Veränderung der Politik?

3 Neoliberale Kontinuität statt Korrektur – Kritik der Wirtschafts- und Sozialpolitik

3.1 Die Perspektive wird enger – Zurück zum Kern des Neoliberalismus

3.2 Gekappte Ambitionen – Die Revision der Lissabon-Strategie

3.3 Nachrangig und ohne gesellschaftliche Kontrolle – Europäische Sozialpolitiken

3.4 Keine Antwort auf die Herausforderungen – Energiepolitik

3.5 Ineffizient und eine Gefahr für den Wohlstand – Privatisierungspolitik

3.6 Kontraproduktive Pläne für weitere Kürzungen – Der Haushalt der EU

3.7 Handelspolitik – Zu liberal

4 Für eine integrierte Entwicklungsstrategie in Europa – Vorschläge für Alternativen

4.1 Die Perspektive erweitern – Dimensionen des Europäischen Sozialmodells

4.2 Gesamtwirtschaftliche Weichenstellung für nachhaltiges Wachstum und Vollbeschäftigung

4.3 Politik gegen Armut und für Mindeststandards – Empfehlungen zur Sozialpolitik

4.4 Schritte zu einem nicht-fossilen Energieregime – Umweltpolitik

4.5 Ein größerer Haushalt mit gerechterer Finanzierung – Finanzperspektiven für die EU

Hier der Link zum Lesen des Euromemorandum 2005.

Comments are closed.