ATTAC Schweiz

“GENERATION PREKÄR” – Laurence Parisot, Vorsitzende des französischen Arbeitgeberverbands MEDEF, erklärte kurz nach ihrer Ernennung: “Die Meinungsfreiheit hört dort auf, wo das Arbeitsrecht beginnt.” Die Schweizer Unternehmer sind sich eine weniger deutliche Sprache gewohnt und reden lieber von “notwendigen Anpassungen” des “rigiden Arbeitsmarkts” an die “Erfordernisse des internationalen Wettbewerbs”.

Diese “Reformen” dienen in erster Linie dazu, den Arbeitsmarkt tief greifend umzugestalten, um die Profitraten für das Kapital wiederherzustellen. Die sozialen Folgen, insbesondere für die Ärmsten, sind nicht ausgeblieben. Es entsteht eine “Generation prekär”. Die staatliche Antwort darauf ist eine Verschärfung der Sozialpolitik: Abbau von Sozialleistungen, Arbeitszwang und Kriminalisierung der Prekarität. Der Kampf gegen Erwerbslosigkeit, Unsicherheit und Prekarität ist heute eine entscheidende Frage.

Details zu Programm und Anmeldung:

der dritten Sommerakademie von attac schweiz will diese Politik und ihre Auswirkungen nicht nur verstehen, sondern auch über mögliche Alternativen und Widerstandsmöglichkeiten diskutieren, dies im Rahmen von Bildungsveranstaltungen und Workshops zu folgenden Themen:

1. Alternativen: Eine andere Arbeit ist möglich

2. Migration: Wegwerfbeschäftigte oder mehr Rechte für alle?

3. Erwerbslosigkeit und Sozialpolitik: Friss oder stirb

4. Bildung: Zwischen Ware und Beschäftigungsfähigkeit

5. Repressiver Staat: Sicherheit für wen?

Parallel dazu: Workshops zu Kämpfen und Kampagnen:

Freitag Abend, 1. September: Öffentliche Diskussionsveranstaltung: “Von Reconvilier nach Buenos Aires” mit Nicolas Wuillemin (la Boillat) und Sabatino Annecchiarico (Italien/ Argentinien).

Samstag Abend, 2. September: Musik und Fest.

Die Sommerakademie ist für alle Interessierten offen. Die Kosten sollten niemand von der Teilnahme abhalten, meldet euch gegebenenfalls an der Kasse der Sommerakademie. Im Rahmen der Sommerakademie findet auch die Jahresversammlung von attac schweiz statt.

Flyer

Comments are closed.