Ökofete, Clara-Zetkin-Park, Leipzig, 16. Juni 2013

Auf Neues Geld.net, von Steffen Henke, 17. Juni 2013.

Seit 17 Jahren gibt es die Leipziger Umwelttage. Im Rahmen dieser Initiative findet eine Vielzahl an Veranstaltungen zum Thema Ökologie statt. Einer der Höhepunkte dieser Zeit ist die Ökofete mit meist über 15.000 Gästen.   

Es ist davon auszugehen, dass diese Zahl auch am 16.06.13 wieder erreicht wurde, gerade auch, da das Wetter mit viel Sonne alle verwöhnte. Die Möglichmacher von ca. 130 Ständen luden zum Fest in den Clara-Zetkin-Park ein. Wir waren auch dabei. Die Leipziger Ökolöwen organisierten das Ganze. Ein Dank an diese Aktiven für die professionelle Umsetzung! So konnten wir in dutzenden Gesprächen auf den Zusammenhang von Umweltzerstörung und unserem Geldsystem durch Wirtschaftswachstumszwang aufmerksam … //

… Diesmal war besonders auffällig, dass vielen Besuchern durchaus bekannt war, dass exponentielles Wachstum durch Zins und Zinseszins nur zeitlich begrenzt möglich sein kann. Das fließende Geld und seine Wirkungen, auch im Sinne unserer Umwelt, konnten wir hierzu als alternative Lösung erläutern. Wir sprachen auch mit zwei Ökonomen, die unserem Ansatz (Geldsystem mit konstruktiver Umlaufsicherung) sehr kritisch gegenüber standen. In allen anderen Gesprächen erlebten wir großes Interesse und eine ausgesprochen positive Resonanz. Für die vielen angenehmen Momente bedanken wir uns ganz herzlich! Vielleicht sieht man sich bei einem Stammtischtreffen einmal wieder.
(ganzer Text plus Photos).

Links:

Prof. Bernd Senf: Der Wirtschaftkreislauf und das fließende Geld, 3.50 min, von Lust-auf-neues-Geld-Leipzig am 27. Mai 2013 hochgeladen: die Stammtisch-Möglichmacher, Christin Rothmann und Matthias Helm, aus Leipzig haben mit viel Mühe einen kurzen Film gebaut, der erklärt, wie fließendes Geld funktioniert. Dieses Video zeichnet sich besonders dadurch aus, da die Inhalte sehr gut verständlich präsentiert werden. Bernd Senf auf de.wikipedia;

Fließendes Geld hat es ca. 300 Jahre im Mittelalter (Brakteatenzeit) gegeben, auf Neues Geld, von Steffen Henke, Mai 21, 2013: … es gab Umsetzungen in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts, zum Beispiel Wörgl und Schwanenkirchen. Heute beweisen die Funktionalität erfolgreich existierende Regiowährungen, so zum Beispiel der Chiemgauer. Dieses Regiogeld arbeitet mit einer konstruktiven Umlaufsicherung. Die aktuelle Ausgabe der “Humanen Wirtschaft” berichtet ausführlich über diese tolle Initiative.Hier einer der vielen wertvollen Artikel: Chiemgauer, ein Gewinn für alle? auf Humane Wirtschaft.de, von Christian Gelleri, 25. APRIL, 2013 – Die Chiemgauer Regionalwährung hat zwei Hauptziele: regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken und gemeinnützige Vereine zu fördern. Nach zehn Jahren ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Was ist bislang herausgekommen?

Humane Wirtschaft – mehr als eine Zeitschrift: /Startseite, /Sitemap, /Impressum-Kontakt;

Brakteat auf de.wikipedia: Brakteaten (von lat. bractea „dünnes Metallblech“), sind Münzen oder Medaillen, die aus einem dünnen Metallblech (meist Silber oder
Billon) einseitig und auf einer weichen Unterlage geprägt wurden, im Gegensatz z. B. zu den doppelseitig geprägten Denaren oder den Dünnpfennigen (Halbbrakteaten).

Comments are closed.