Frank Schultz, Nachruf

Pizzabestellung im Überwachungsstaat, 2.09 min, von Frank Schultz am 20. Juli 2012 hochgeladen;

Persönlicher Nachruf auf Frank Schultz (Piratenpartei.de), auf blog.johannesponader.de, von Johannes, 29. Januar 2013: … Seine Freiheit und Selbstbestimmung hat er auch auf seinem Weg in den Tod nicht aufgegeben. Er hat seinen Frieden mit sich geschlossen und sich entschieden zu gehen. Dafür können wir ihm alle nur unseren Respekt ausdrücken. Für Frank war das das Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben ein wichtiges Thema. In seiner Twitter-Bio zitiert er Ronald Dworkin mit den Worten: “Nichts ist demütigender, als von anderen vorgeschrieben zu bekommen, wie man zu sterben hat.” Bis heute ist in Deutschland aktive Sterbehilfe verboten und wurde daher auch Frank verwehrt. Ich denke, sein Leben ist uns allen auch Auftrag, hier politisch wirksam zu werden … //
… Zwölf Tage vor seinem Tod hat Frank getwittert: “Wenn ich heute wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich noch einen Apfelbaum pflanzen!” – An mehreren Stellen im ganzen Bundesgebiet planen Piraten, dies in Franks Auftrag umzusetzen und Apfelbäume in ihre Gärten zu pflanzen. Ebenso wurde die Idee entwickelt, #frapira als Hashtag für den Parteitag in Neumarkt zu verwenden, und so seine Inspiration und das Gefühl für das große Ganze, das er uns gegeben hat, bewusst in unsere politische Arbeit mit hinein zu tragen …;

Nachruf auf Frank Schultz, auf Piratenpartei-mv.de;

“Geld ist egal”: Unfallopfer Frank Schultz überweist Piratenpartei größte Spende jemals, in Rhein-Zeitung, 1. Januar 2013;

Piratenpartei/Finanzen/Spenden 2012;

Besuch der Polizei an unserem Infostand, 2.14 min, von Frank Schultz am 19. Mai 2012 hochgeladen;

Johannes Ponader auf de.wikipedia.

Comments are closed.